Unschöne Wasserflecken auf Tisch entfernen.

Wie schnell passiert es, dass eine Vase unschöne Wasserspuren auf dem geölten Tisch hinterlässt. Je schneller Sie reagieren, desto effektiver. Versuchen Sie, mit einem Gemisch aus etwas Salz und Leinöl oder Nussöl (diese trocknen vollständig aus) oder alternativ Sonnenblumenöl, dem Fleck den Garaus zu machen. Geben Sie dazu einige Tropfen Öl und etwas Salz auf ein Baumwolltuch. Reiben Sie den Wasserfleck mit dieser Mischung so oft ein, bis der Fleck verschwunden ist.

Falls sich der Fleck damit nicht entfernen lässt, hilft die Holzbodenseife oder der Seifenspray für Möbel vom Fachmann, die beide je nach Behandlung des Holzes in Natur oder Weiss erhältlich sind. Diese konzentriert mit warmem Wasser (öffnet Poren) auf Fleck auftragen. Die Lauge darin neutralisiert und putzt. Mit einem Baumwolltuch trockentupfen und Vorgang bei Bedarf wiederholen.


Effektvolle Weihnachtsdeko für eine grosse Gästeschar.

Viele Gäste und zuwenig vom Gleichen? Mit wenigen Tricks lassen sich unterschiedliche Teller, Besteck und Sets mischen und im Gesamtbild zu einer gelungenen Einheit verbinden.


  1. Statt mit Serviettenringen das in eine Serviette gepackte Besteck mit einem Geschenkband umschliessen und mit einem Zypressen-, Tannen- oder Föhrenzweig aufpeppen. Mit einer schön bedruckten Serviette ergänzt, können darunter nebst unterschiedlichem Besteck gar unterschiedliche Teller oder Sets platziert werden. Einzige Bedingung: An einem Tisch nur runde oder eckige einsetzen und unterschiedliche Sets und Teller immer im Wechsel verwenden.

  2. Verbindung schafft auch eine ergänzende Tischdekoration. Dafür zum Beispiel dieselben Zweige in der Tischmitte über die ganze Länge auf einem dekorativen Vlies auslegen und mit Weihnachtskugeln, eingefärbten Zapfen und mit unterschiedlichen Gläsern und Rechaudkerzen ergänzen. Effektvoll wirken verschiedengrosse Gläser, die für die Gästeschar nicht gebraucht werden. Ob Burgunderkelch oder Whiskyglas: Auf diese Weise verbinden sich mannigfache Glasformen zu einem lockeren und effektvollen Ensemble und ungleich eingedeckte Trinkgläser werden gar teil davon.


Chaos im Kühlschrank leicht behoben.

Ordnung macht Sinn, nicht nur um einen besseren Überblick zu haben. Durch die richtige Lagerung im Kühlschrank bleiben Lebensmittel deutlich länger und besser erhalten. Doch wohin mit was?


Oberstes Fach: 5°-8°C Zone: gekochte Resten, Konfitüren, Kuchen, geöffnete Konserven, auch Butter

Mittleres Fach: 4°-5°C Zone: Milchprodukte, Käse, vorbereitete oder bereits zubereitete Speisen

Das untere Fach: 2°-3°C Zone: Die kälteste Zone liegt über dem Gemüsefach. Hierhin gehören Wurstwaren, Fleisch, Geflügel, Fisch, Schalen-/Krustentiere und auch Gefrorenes zum Auftauen.

Gemüsefächer: 8°-12°C: Blattsalate, Kräuter, Kohl, Wurzelgemüse, Pilze, Lauch

Kühlschranktür: Ins oberste Fach gehören Eier, Butter / Margarine. Im mittleren Fach lagern Senf, Dressings, Saucen wie Ketchup, angebrochene Konserven und Konfitüren. Der unterste, kühlste Bereich ist für Getränke, Bier, Säfte und auch Milch geeignet.

Nicht in den Kühlschrank gehören: Kartoffeln, Tomaten, Bananen und andere Südfrüchte.


Kalk aus dem Wasserhahnkopf wegzaubern.

Manche Wasserhähne lassen sich nicht so einfach auseinander nehmen, trotzdem wollen sie zwischendurch gereinigt werden.

Versuchen Sie es mit unserem bewährten Trick, der ohne ein Entfernen des Brausekopfs funktioniert:

Füllen Sie einen Luftballon mit Essig und stülpen Sie diesen über den Brausekopf, so dass das Ventil gut umspült im Ballonbauch liegt. Ergänzen Sie nach Bedarf mit etwas heissem Wasser und lassen Sie das Ganze eine Stunde einwirken. Entfernen Sie danach den Ballon, wischen Sie den Kopf mit Wasser ab und spülen Sie den Wasserhahn gut durch.

Alternativ funktioniert auch eine Tüte. So erhalten Sie über Nacht einen neuen Wasserhahn!   


Sommerpause: Aber bitte nicht für Ihre Zimmerpflanzen.

Über den Sommer gehen die Zimmerpflanzen leicht vergessen, verschwinden hinter geschlossenen Storen und leiden stärker an Lichtentzug denn an Wassermangel. Dabei brauchen sie Licht dringender als Wasser. 

Deshalb: Stellen Sie Ihre Pflanzen wenn möglich während Ihrer Ferienabwesenheit an ein Fenster gegen Westen und lassen Sie die Storen geöffnet. Wässern Sie Ihre Pflanzen vor der Abreise so, dass die Topfballen richtig durchtränkt sind, aber lassen Sie sie nicht im Wasser stehen. Wenn Sie Ihre Pflanzen im Vorfeld nicht mit zu viel Wasser verwöhnen, überstehen sie eine Durststrecke wesentlich besser. Bitten Sie Ihre "Pflanzenhüter" Ihre Pflanzen nur spärlich zu wässern, denn oft leiden diese eher an zu viel wohlgemeinter Fürsorge.


Komplett neu einrichten oder einfach frischen Wind in Ihr Zuhause bringen.

Am einfachsten geht das so:

Beginnen Sie beim grössten Objekt, das meist auch die grösste Investition ist. Das kann ein Sofa oder auch ein grossformatiges Bild sein. Ein Sofa wählen Sie nach Design, Komfort und Bezug und bestimmen damit den Stil Ihrer Einrichtung. Stimmen Sie dann Teppich, Vorhänge, Clubtisch und Wandfarben darauf ab. Wichtig ist immer alle Einrichtungselemente im Auge zu behalten und aufeinander abzustimmen, damit ein harmonisches Ganzes entsteht.  

Wenn Sie ein grossformatiges Bild als Fixpunkt in Ihrem Raum haben, starten Sie da und gestalten Sie das Umfeld harmonisch dazu. So verhelfen Sie Ihrem Bild zu Aufmerksamkeit und Thronstatus.


Mit kleinen Inputs neue Atmosphäre schaffen:

Es müssen aber nicht immer grosse Veränderungen sein. Häufig kann man auch mit der Anschaffung von neuen Accessoires frischen Wind in die bestehende Einrichtung bringen. Ersetzen Sie zum Beispiel Ihre Vorhänge, Teppiche oder Lampen. Mit einem grossen Teppich, Kissen in neuen Farben und Materialien, flauschigen Plaids, Vasen, Deko-Objekten und dekorativen Beleuchtungskörpern lässt sich mit kleinem Budget etwas auffrischen. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, mit ausgesuchten Farben oder Tapeten die Raumwirkung zu verändern. So kann eine neue Wohnatmosphäre entstehen.


Chromstahlbecken und Combi-Steamer in neuem Glanz erstrahlen lassen.

Spritzer oder Verkrustungen im Steamer sind schnell einmal da. Abhilfe geht ganz einfach: Verkrustung mit Zitronenstein oder einem Backpulver-Wassergemisch einreiben und 30 min einwirken lassen. Dies reinigt, entfettet, entkalkt und poliert alles in einem Arbeitsgang. Gift- und säurefrei. Mit warmem, klarem Wasser nachreinigen und bei stumpfem Aussehen mit Essigreiniger (z.B. Frosch) nachpolieren. Auch Chromstahlbecken lassen sich auf die gleiche Weise reinigen und erstrahlen danach in neuem Glanz.  

Achtung: Nie Javelwasser oder Durgol verwenden! Fleckengefahr!


Wellness für den Parkettboden.

Bei geölten Parkettböden reicht im Alltag oft das Staubsaugen. Sieht der Boden schmutzig oder trocken aus, ist es Zeit für eine Feuchtpflege. Wichtig ist das Verwenden eines Wischwasserzusatzes, da mit klarem Wasser die schützenden Fette der Oberflächenbehandlung entfernt werden. Wir empfehlen eine Holzbodenseife (z.B. FAXE) zu verwenden. Grundsätzlich gilt: Nasspflege je nach Verschmutzung, im Winter häufiger (trockene Luft).

 

Versiegelte Böden müssen tendenziell häufiger feucht gewischt werden. Durch das Zugeben einer Bodenpflege z.B. Floor Soap (BOEN) wird der Lack gepflegt, werden Kalkflecken vermieden und kann der Rutschgefahr vorgebeugt werden.

 

Ob geölt oder versiegelt: Nur Baumwollmops verwenden, da Microfaser wie leichtes Schleifpapier wirkt und den Lack verletzt oder den Boden aufraut.

 

Bei hartnäckigen Flecken wissen unsere Bodenfachleute weiter. Die empfohlenen Pflegeprodukte können bei uns bezogen werden.


Weinflecken auf dem Holztisch

So verschwinden Rotweinflecken ruckzuck von Holztisch und Teppich.

Auf dem Holztisch den Rotweinfleck rasch auftupfen und den verschmutzten Bereich mit warmem Wasser und einem Baumwolltuch reinigen. Den nassen Fleck mit Backpulver bedecken, trocknen lassen und anschliessend sauber mit Wasser abwaschen. Wenn nötig den trockenen Tisch nachölen.

Auch beim Teppich zählt: schnelles Handeln ist das A und O. Die Flüssigkeit sofort mit Haushaltspapier von aussen nach innen auftupfen. Anschliessend den Fleck mit farblosem Glasreiniger besprühen, das Ganze kurz einwirken lassen und danach trocken tupfen. Der Glasreiniger erzielt auch bei eingetrockenten Flecken einen erstaunlichen Effekt.