Schreinerei Merk AG / merk raumgestaltung

Aathalstrasse 28, 8610 Uster
T +41 44 941 26 62 , F +41 44 941 70 41
info@merkraumgestaltung.ch
Kontaktformular

Kontaktformular

    Öffnungszeiten Ausstellung

    Montag bis Freitag9 – 12 Uhr, 14 – 17 Uhr
    Samstag9 – 12 Uhr auf Voranmeldung
    Anfahrt

    EFH Zürichberg

     

    Architekten
    Buehrer Wuest Architekten
    Leistungen Küche, Schreinerarbeiten, Badmöbel, Möbel, Bücherregal, Schränke, Türen.
    Material Küchenfronten Eiche, Küchenabdeckung Naturstein Verde Spluga, Armaturen und Griffe Messing patiniert, Türen und Möbel furniert Eiche.

     

    Wer diese Villa am Zürichberg betritt, findet sich auf einmal in einer ganz neuen, speziellen Atmosphäre wieder. Plötzlich wird die Geschichte des Hauses, welche zurückgeht bis in die Zwanzigerjahre, nahezu greifbar. Zugleich steckt in den Räumen ein sehr moderner, hoher Wohnkomfort – eine einzigartige Kombination. Und wenn man sich etwas näher umschaut, ist kaum zu übersehen, dass die Bewohner der Villa eine Affinität zu England haben.

    Saniert und umgebaut wurde das Gebäude im Jahr 2019 von Buehrer Wuest Architekten. Merk Raumgestaltung hat sämtliche Schreinerarbeiten mitentwickelt und realisiert. Und diese Arbeiten sind alles andere als alltäglich. Was sich wie ein roter Faden durch die Räumlichkeiten zieht, ist das warmbraune, stark gemaserte Holz einer besonderen Eichenart, die es nur in Grossbritannien gibt. Vom Bücherregal im Kaminzimmer über die Türen bis zum Sideboard vermittelt das Holz viel Wohnlichkeit, aber auch Luxus und wird beinahe selbst zum Kunstwerk. In der Küche sorgt die Abdeckung aus einem sanft-grünen Naturstein für einen stilvollen Kontrast zum rötlichen Holz der Schrankfronten.

    «Das Schöne an Projekten wie diesem ist die Tatsache, dass wir alle Schreinerarbeiten bei uns in-house umsetzen. Dadurch können wir jedem Kundenwunsch gerecht werden und dabei auch noch unser Know-how einbringen», sagt Lorenz Meier, Innenarchitekt bei Merk Raumgestaltung. «Genau dies war hier der Fall. So ist in enger Zusammenarbeit mit der Bauherrschaft und den Architekten ein Gesamtergebnis entstanden, das wirklich einmalig ist.»

    Haben Sie Fragen?

    Lorenz Meier
    berät Sie gern